High Hopes

AUFSTELLUNG!

Jetzt geht es um ALLES.

Dieser Moment zählt.

Anna steht da, vor allen Anderen.

Die Prüfung!

Und damit Hallo an alle, die beim heutigen Staffelfinale dabei sind. Holt das Popcorn raus, heute gibt es Spielfilmlänge :D Ready? Dann Film ab:

*Rückspulgeräusch*

Verzweifelt checke ich die Verbindung.

Aber so oft ich auch PLAY drücke, es kommt keine Musik.

Verdammt, ich habe mir daheim doch extra noch eine Motivations Playlist gemacht.

*hier lautes Seufzen einfügen*

Ich stehe an der Haltestelle….bin schon dabei zu akzeptieren, dass ich es dann „allein“ schaffen muss,…. da versuche ich es noch ein letztes Mal und siehe da, es wurde Licht!

Anna hat einfach vergessen, die Kopfhörer einzustecken ^^“‘

Das zeigt glaube ich, wie nervös ich bin.

Schon Stunden zuvor habe ich immer wieder auf die Uhr geschaut, bin immer wieder die Choreografie durchgegangen – mal mit Fehler, mal ohne.

Und mein erster Gedanke, als ich morgens aufgewacht bin, war: Prüfung!

Dementsprechend geht es mir jetzt, 1h davor.

Endlich kann ich wenigstens auf PLAY drücken, „High Hopes?“ Nein, ich entscheide mich für ein anderes Lied,… etwas, was nicht zu sehr Gewinner schreit, sondern etwas, was….auf der Schwelle liegt. Lorde singt.

„But I hear sounds in my mind
Brand new sounds in my mind….

…I’m waiting for it, that green light, I want it“

Ich stehe in der Bahn und alles woran ich mich klammern kann, ist dieses Lied und die vielen lieben Sätze der Menschen die an mich gedacht haben.

„VIIIIEL GLÜÜÜCK!“ ruft wohl die niedlichste Stimme der Welt aus meinem Handy.

„Du schaffst das!“, „Viel Erfolg!“, „Das wird gut!“, all die weiteren Stimmen, geben mir Halt.

Ich denke:„Jetzt nur noch rechtzeitig ankommen und alles wird gut.“

Exakt in dem Moment, STOPPT die Bahn. Mitten im Tunnel.

Und fährt nicht weiter.

HALT MOMENT MAL! rufe ich innerlich.

Ich drücke PAUSE, die Musik stoppt und alles in mir spannt sich an.

Wenn jetzt eine Durchsage kommt, bin ich verloren. Eine Durchsage wie „Liebe Fahrgäste, aufgrund Störungen

Ich lausche, es kommt nichts.

Die Bahn macht merkwürdige Rucker, als ob sie kaputt wäre und man sie nicht mehr „ankriegt“.

Ich sehe mich die Tür aufreissen und rufen: „Ich muss jetzt los!“ mitten in den Tunnel laufen, einfach nur dass ich ans Ziel komme, was da heißt: Halle, die noch eeeeeewig weit entfernt ist.

Die Bahn stoppt noch immer.

Um uns rum ist es Dunkel, nur hier und da grelle Neonröhren die weiter ins Duster führen. Es sieht ein bisschen aus wie Matrix und würde Neo jetzt erscheinen, ich würde mich nicht wundern.

Das kann nicht wahr sein jetzt!

Ich werde die Prüfung verpassen!!!!

In mir drin spielt sich ein Film ab, wie der Meister nach mir sucht und ich bin nicht da und jeder fragt sich, wo. Und dann darf ich nie wieder kommen. Füße die vom Wind weggetragen werden.

Ich flehe das Schicksal an, es heute gut mit mir zu meinen. „Bitte bitte bitte“ denke ich.

Plötzlich setzt sich die Bahn in Bewegung.

OH MEIN GOTT DANKE! ruft es in mir.

Als ich dann aussteige und weiter zur Bushalte laufe, ist plötzlich der Meister da und steigt in den Bus.

Oh mein Gott! denke ich wieder, dieses Mal in Panik.

Ich tu so als ob ich ihn nicht sehe (als ob du nicht dasselbe gemacht hättest :D!) und laufe schnell weiter nach hinten. Heute habe ich nämlich beschlossen, mich zu Bus Boy zu setzen oder zu stellen. Komme was wolle.

Gaaaanz hinten sitzt er, mit Core. Beide grinsen mich an.

Bus Boy: „Heute geht es um ALLES!“

Ich: „Ich weiß oh mein Gott!“

Vor ihnen sitzt eine Frau, ich setze mich daneben und drehe mich um und bete, dass mir nicht schlecht wird, wie sonst bei sowas.

Wir reden über letztes Mal und die Strenge vom Meister. Die beiden haben nicht gesehen, dass er ebenfalls eingestiegen ist.

OH NEEEEIN SEID LEISE! will ich rufen aber mache es nicht, weil ich meine, dass er doch zu weit weg ist …. oder vielleicht auch nicht? Ich versuche das Gspräch auf etwas anderes zu lenken, verzweifelt überlege ich wie ich klarmachen soll, dass der Meister evtl mithört. Aber lenk mal die beiden ab, wenn alles gleich um die Prüfung geht :D

Core sagt: „Ich habe bei Wikipedia gelesen bei Taekwondo…“

Ich: (zu Bus Boy):„Siehst du, der fängt jetzt auch schon an wie ich!“

Damit meine ich, dass ich bei Buy Boy die Person bisher immer war, die viel über TKD nachschaut, sich Videos ansieht usw.

Bus Boy: „Hey, ich hab mir auch inzwischen sogar auch was angeschaut!“

Core:„Ja also ich hab gelesen, dass….“ (er sagt was Geschichtliches)

Ich mag Core, er sieht mich an und ist total offen und begeistert.

Dann meint Core noch, dass er Beast Mode gut findet, er „will schwitzen“.

Ich sage: „Ihr immer mit eurem Schwitzen!“ und lache und meine damit so ziemlich fast jedes Gespräch, was ich bisher darüber geführt habe (was die zwei natürlich nicht wissen können.)

Seriously, ich schwitze doch! Ich kicke und schwitze, wenn ich es oft genug mache! :’D WAS WOLLT Ihr DENN NOCH???

ICH BETE, dass der Meister nicht hört, wie scharf alle aufs Schwitzen und auspowern sind und er dann Beast Mode das Aufwärmen überlässt, was für mich der Tod wäre.

Ich: „Ihr seid halt fit aber ja..ich finde es echt ganz gut so wie der Trainer es macht. Zu mir war er auch kritisch letzte Woche, was ich gut finde, ich brauche das, man kann nicht ständig nur gelobt werden.“

Bus Boy:„Ja, same, manchmal muss man mir in den A treten!“

Das meine ich zwar nicht ganz aber ja :D

Ich: „Ich will heute einfach nur ohne Fehler alles machen, dann bin ich glücklich.“

Was nicht ganz stimmt. Ich will es schon perfekt machen und mega gut.

Bus Boy sagt irgendwas Freches aber als wir aussteigen, ist er wieder wie ein Boy:

Bus Boy: „Der Meister läuft hinter uns!!! Der Meister läuft hinter uns!! Sollen wir uns umdrehen??? Sollen wir uns umdrehen???“

Ich denke mir PSSSSSCHT und sage:„Ich hab ihn nicht gesehen“ weil wir auch einfach zu weit weg sind schon und noch die Chance besteht, einfach jetzt unter uns zu sein. Ich habe Angst, was ich sagen soll.

Wir laufen ganz schnell und Core sagt Nichts. Nicht gerade die beste Wahl mit der Situation umzugehen und ja, ich bin alles andere als stolz :’D

Ich frage Core: „Wie heißt du eigentlich?“

Wir reden ja erst seit letzter Woche.

Core: „Core…..und du?“

Es ist so cool wie sich das hier alles entwickelt und wieviel Leute man kennen lernt.

Innendrin kommt uns ein Mann entgegen. Das ist so nie so, deshalb vermute ich, dass das jemand Offizielles ist. Brav sagen wir Hallo und er auch.

Dann begrüßt er auch gleich den Meister hinter uns, der wohl doch näher war, als gedacht. Verdammt!!!! Hätten wir uns nur umgedreht!!!

Mir kommt Steffi entgegen.

Halt Moment Mal…normalerweise bin ich die Erste hier…

Ich blicke in die Halle und sie ist voller Leute!!

Oh Gott, es sind schon alle da???

Schnell eile ich in die Umkleide, in der sich Olympia umzieht.

Hätte ich bloß den Bus noch früher genommen! Ich schaue panisch auf meine Uhr, während ich mit Olympia rede.

Noch 15 Minuten und ich bin noch nichtmal umgezogen!!

„Sind denn schon alle da?“ frage ich, während ich mich so schnell ausziehe, als wäre ich auf der Comic Con in Atlanta beim TWD Panel.

Dabei muss Olympia gar nichts sagen, denn hier hängen schon etliche Jacken.

HilfeHilfeHilfeHilfeHilfe denke ich

Der Wind, der alles davonträgt…..das Bild von letztem Mal….

Ich springe förmlich in meinen Anzug. Sage zu mir selbst laut:

„Wäre ich bloß früher dagewesen. Jetzt bin ich ganz hektisch innerlich und muss mal durchatmen.“

Das einfach mal laut auszusprechen tut gut. Denn ich atme tatsächlich einmal durch.

„Oh du hast jetzt auch deinen Anzug jetzt. Nimmst ihn dann mit?“ frage ich Olympia, die dann ja ins Ausland geht. Es ist schwer, meinen Neid zu unterdrücken (ich bin ja auch nur ein Mensch) als sie sagt „Ja, schon, doch.“

Ich möchte schon, dass sie geht, ich möchte nur einfach MIT!

Wie Wonder Woman in Windeseile ihr Kostüm anhat, bildet sich auch um mich eine Staubwolke und plötzlich stehe ich fertig da. Noch den Gürtel anziehen, 1, 2 Handgriffe und Zuuuuuurrrrr ich ziehe ihn so fest wie noch nie, so entschlossen wie noch nie. Und er rutscht nicht. Er wagt es nicht, zu rutschen. Ich werfe einen kurzen Blick in den Spiegel und sehe natürlich wieder nicht genug. Nun ist es auch egal, ich habe wichtigeres worüber ich mir Sorgen machen muss. Ich bin ultra nervös und panisch, dass ich keine Zeit habe, mehr zu Üben. Wie im letzten Training.

Bevor ich dann aber doch keine Luft bekomme, korrigiere ich den Gürtel nochmal und binde ihn zumindest etwas lockerer. Wieder finden meine Finger in Windeseile den richtigen Knoten und Zuuuurrrr. Ready to go!

Wir laufen in die Halle.

Es ist ein Bild, was mich tatsächlich etwas an ….ein Turnier erinnert. Jeder übt im Moment für sich, alle hochkonzentriert, alle in dieser kleinen Halle, keiner hat so richtig Platz, aber…. es ist ein schönes Bild.

Ich weiß nicht, wieviel Zeit ich verloren habe, total aufgeregt stelle ich meine Tasche hin. Mein Mund ist so ausgetrocknet wie die Sahara und selbst als ich trinke, fühlt es sich an wie ein ewiger Sandsturm,… im Prinzip der vom Film „Die Mumie“, kennt den noch Jemand? :D

Bus Boy kommt und trinkt auch, seine Flasche explodiert wegen der Kohlensäure, der Boden wird nass. Der Meister sieht es. Bus Boy springt und holt Tücher, ich bin nur froh, dass mir das nicht passiert. Vielleicht hätte ich einfach helfen sollen, aber ich bin einfach zu aufgeregt und Bus Boy kann die Choreo besser als ich, es ist vllt nicht so schlimm, wenn er kurz das selbst macht. Hoffe ich. Ich springe über die Pfützen in die Halle.

Ich schaue mich um….. sehe die Fleißige nicht.

WO IST SIE – HILFE?

Hat sie ähnliches erlebt wie ich? Steckt sie irgendwo fest?

Vorne sehe ich den Mann, es ist der Prüfer. Er richtet sich gerade einen Tisch ein, mit Drucker und noch so einem Gerät und Punktekarten und Stifte. Es ist alles sehr offiziell. Er trägt einen Anzug aber Turnschuhe, als würde er selbst noch einmal „in den Ring steigen“. Immer bereit.

Manche wärmen sich auf, machen Hampelmänner, ich habe hierfür keine Zeit mehr und springe nur ein paar Mal in die Luft. Zum Glück habe ich mich heute daheim schon etwas gedehnt!

Ich merke, wie ich Niemand Hallo gesagt habe. Es ist einfach wie ein Bienenstock hier und inzwischen sind eh alle im „Ich bin ein Kämpferin und muss mich konzentrieren- Modus“

Ich sehe den Immerlächler und winke und rufe von weitem:„Hey, ich brauche deinen Gürtel!“ Er nickt und lächelt. Was sonst? :D

Hinter mir bindet Peter Olympia den Gürtel.

Steffi sieht es und sagt zu mir (von der Bank aus) „Ist meiner richtig so?“

Ich sehe hin:„Ich glaube…hmmm..ich glaube nicht.“

Steffi:„Kannst du es mir nochmal zeigen?“

Ich:„Oh, ich kann das nur an mir selbst.“ Das stimmt, ich bin froh, wenn ich es bei mir hinkriege.

Steffi:„Ok, zeig mal.“

Ich werde hektischer und denke mir:„Nein, jetzt nicht. Jetzt nicht, verdammt!“ Der Gürtel sitzt heute mal ausnahmsweise gut und ich habe die größte Panik, dass er während der Prüfung rutscht. Ich würde dem um Nichts in der Welt jetzt lösen (und dann heißt es wahrscheinlich in der Sekunde: Aufstellung!)

Ich:„Ich will den jetzt eigentlich echt nicht nochmal aufmachen aber schau mal, Peter zeigt es gerade allen.“

Sie rennt hin, ich stelle mich dazu und lasse ihn auch nochmal prüfen.

Ich:„Immerlächler, so ist es doch richtig, oder?“

Er nickt:„Das sieht gut aus.“

Ach Immerlächler, dein Lächeln versetzt aber auch Berge, oder?

Auch Peter nickt.

Haben sich die Übungen daheim ausbezahlt, wie ich mir immer wieder den Gürtel umgebunden und dann wieder gelöst habe :)

Während also alle am Gürtel binden sind, frage ich Immerlächler:

Ich:„Und, ….schon aufgeregt?“

Er:“ (die Ruhe in Person, als würde er gerade im 36° Sole Becken chillen) Ein bisschen…..du?“

Ich:„Ja schon. Ich hoffe, das alles gut geht.“

Der Meister geht durch und merkt, dass jemand fehlt. Er schaut mich an, so als ob ich wüsste, wer. Er schaut mich oft bei solchen Sachen an, die Leute angehen und ich frage mich ob er inzwischen auch gmerkt hat, dass ich viele kenne oder aus welchen Gründen er das macht.

„Die Fleißige“ sage ich voller Sorge.

„Achja“ meint er und ich glaube, er hört ihren Namen zum ersten Mal, weiß aber, wer es ist.

Ich überlege, mit Steffi und Olympia alles durchzugehen aber sie haben einfach ein anderes Tempo als ich und stören will ich auch nicht.

Dann – endlich – kommt die Fleißige rein. Ich renne zu ihr und wir umarmen uns.

Ich sage: „Heute ist der große Tag!“ und sie: „Ja“ und lächelt.

Wir gehen schnell an den anderen vorbei, Bus Boy erwischt mich dabei fast mit seiner Faust, ich blocke (sanft) ab, als wäre ich schon Profi.

(*Leserschaft: Damn, girl*)

Wie krass das alles ist, gerade wäre fast eine Faust in mein Gesicht geflogen und ich so nach dem Motto:„Wo waren wir nochmal stehen geblieben?“ :D

Ich frage nicht, warum die Fleißige jetzt erst jetzt da ist, weiß ja, dass sie immer einen stressigen Tag hat. Und wir haben auch gar keine Zeit.

„Sollen wir es zusammen durchgehen oder willst du alleine üben?“ frage ich sie. Ich weiß in dem Moment selbst nicht, was besser ist, aber hoffe doch, sie sagt, zusammen. Sie überlegt kurz und bestätigt es.

Wir gehen es ultra schnell nochmal durch. Über das schnelle Tempo das wir gerade hinlegen und sicher nicht für die Prüfung gut wäre, müssen wir gar nicht reden, jeder von uns weiß, dass gerade jede Sekunde zählt und wir sie nutzen müssen.

Aber die Fleißige ist die Fleißige und deshalb ist sie so hilfreich, dass sie mich, selbst jetzt, selbst hier und heute, korrigiert. Es ist Nichts, was mich draus bringt, sondern etwas, was mir wirklich hilft.

(*Alle einmal verbeugen vor der Fleißigen, Danke!*)

Als wir fertig sind, sagt sie „Guuuut, hat doch geklappt.“

Ich: „Ja außer schreien.“

Es gibt da diese Stelle, ich weiß nicht wann, aber ich weiß, es gibt sie und ich vergesse zu schreien. Jedesmal.

Ich klatsche in die Hände und weiß nicht warum. Wahrscheinlich will mein Körper Stress abbauen. Immer wieder klatsche ich blöd in die Hände. Die Fleißige sieht es und lächelt.

Ich atme tief durch und sage das, worauf ich jetzt schon Tage gewartet habe, zu sagen:

„Ich bin bereit.“

Sie sagt: „Ich auch.“

Während wir reden, mache ich immer wieder die erste Bewegung um meinen Körper ready zu halten.

Das ist, als wenn man beim Joggen an der Ampel steht und weiter läuft auf der Stelle. Ich bin komplett angespannt und weiß nicht, was gleich passieren wird.

Ich freue mich einerseits und hoffe, den Moment zu genießen aber andererseits – uffff, das alles hier ist so offiziell und seriös und ernst und tatsächlich eben ein Prüfung, kein Training.

Wir haben Glück, denn ein anderer Offizieller kommt heute etwas zu spät, deswegen hat jetzt jeder nochmal ein paar mehr Minuten Zeit.

Dann redet sie über die Uni und ich habe währenddessen Angst, dass es mich zu sehr ablenkt (soviel zum Thema bereit :D) oder der Prüfer es sieht und denkt:„Aha, die reden also vorher, statt zu Üben, na dann!“

Ich wünsche Viola viel Glück von Weitem und dann…ja dann ruft der Meister:

„Okay, Aufstellung.“

OOOOOOOOOOH MEIN GOTT.

Wir sind viele hier. Verdammt viele. Bestimmt 25 Leute. Aber es geht nicht ganz auf. Ich stelle mich als einzige in die allerletzte Reihe nach gaaaanz hinten. Als Schlusslicht. Ob ich richtig stehe oder zu weit links, weiß ich nicht. Hier hinten ist es auch egal.

Der Meister stellt den Prüfer vor, welcher die Reihen mit seinen Blicken durchgeht.

Ich lächle und denke dabei gleichzeitig, dass ich das eigentlich nicht nötig habe. Ich muss mich nicht zum Erfolg lächeln. Aber ihr wisst ja,… konditioniertes Gesellschaftsbild wie eine Frau sein soll.

Ich habe ein merkwürdiges Gefühl,….wie der Prüfer, nennen wir ihn Hans, da steht und alles wieder so…. Deutsch ist hier. Ein weißer, priviligierter der über dem koreanischen Meister steht und uns prüft, hier das Sagen hat, von ihm alles abhängt – das ist schon…. strange.

Wir setzen uns dann alle auf die Bank. Ja, nicht auf den Boden im Schneidersitz wie befürchtet. Auf die Bank! Meine Beine sagen DANKE.

Eine Stille macht sich breit. Mein Bauch fängt an zu grummeln. Gott, nicht jetzt, alles bloß nicht jetzt! denke ich.

Ich höre Hans dem Meister etwas zuflüstern, ich glaube, mein Nachname fällt und „Fangen wir an mit“….der Meister nimmt die Teilnehmerliste und sagt noch etwas.

„Olympia“ ruft er und zeigt ihr ihren Platz, vorne.

Nicht ich?

Was heißt das? Ich weiß, dass ich vor ihr auf dem Alphabet komme.

Dann ruft der Meister meinen Namen.

ES GEHT LOS!!!

Ich stehe auf und stelle mich hin, aber er muss mich anweisen, ich stehe zu weit links.

Das fängt ja gut an!

Dann ruft er die Fleißige auf. Sie stellt sich nach hinten

Das ist also unsere Prüfungsgruppe, wir 3.

Olympia und ich vorne.

Ich zittere.

In meinem Kopf sind 1000 Gedanken. Ich versuche mich zu sammeln.

Am besten „Nichts“ denken, außer daran, was als nächstes kommt, denke ich und habe damit ja schon wieder was gedacht :’D.

Das klingt jetzt merwürdig aber dieses typische „leere Glas“ leerer Geist“ Ding, noch nie hat es so zugetroffen wie jetzt. Du musst hier wirklich alles hinter dir lassen für den Moment.

Niemand sagt etwas. Wir stehen da. Nun geht es um ALLES. Das ist der Moment, Anna, das ist das, worauf du hingearbeitet hast. Der Moment! ZEIG ES IHNEN!

„1. Position, alle schreien KIHAP!“ ruft er.

HA!!!!!!!! rufe ich entschlossen und mache den ersten Schritt.

Und die Prüfung beginnt.

Ich vergesse bei der 2. Stellung zu schreien (Ach, das war also die Stelle!), aber schaue als würde ich gegen den Endboss kämpfen und mache einfach weiter.

Nur nicht zuviel nachdenken! Immer nur an das Denken, was jetzt kommt!

„Block“ denkt mein Gehirn und ich blocke.

„Nach vorne“ denkt mein Gehirn und ich laufe nach vorne.

So geht das weiter bis ungefähr zur Mitte, als ich langsam beginne zu realisieren, was ich gerade hier tue.

Ich drehe mich und sehe dabei Bus Boy und Core aus den Augenwinkeln mich anschauen. Ich drehe mich wieder und sehe den Prüfer, der mal aufmerksam zuschaut und sich mal Dinge notiert. Ich bin so froh, dass der Meister da ist, seine Stimme präsent und er uns begleitet.

Ich kann nichts anders, als zu denken: „Es läuft gut!“

Es ist ein ganz schmaler Grat zwischen Moment genießen und dem Risiko, zu sehr abgelenkt zu werden.

Genau das hat mich letztes Mal ins Verderben gestürzt. Dieses Hochgefühl, wenn du denkst, du hast es schon geschafft.

Denn gerade als mir das alles bewusst wird, bin ich dabei, den gleichen Fehler vom letzten Mal machen.

Ich zögere einen kurzen Moment,….

meine Bewegung verlangsamt sich,…..

aber mein Körper entscheidet für mich….. intuitiv.

Und er mach das Richtige!

Puuuuh!

Wisst ihr noch, als der Meister zu uns meinte:„Nein, nicht schreiben“ als wir ihn gefragt haben, ob wir nicht einfach alles aufnehmen dürfen oder aufschreiben. „Nicht schreiben!“

Und ganz genau deswegen.

Das ist es, weswegen wir das nicht sollten.

Weil dein Körper die Abläufe kennen muss, da hilft dir auswendig lernen (wie ein Gedicht) nur teils, denn in solchen Ablenkmomenten, wenn Teile deines Gehirns auf Wanderschaft gehen, musst du dich auf diese motorischen Abläufe verlassen.

Gerade nochmal gut gegangen!

DANKE DANKE DANKE will ich rufen.

Ich kann das Ufer sehen, im großen Sturm auf hoher See: Ich mache die letzten 2 Schläge und genieße es fast, da ich weiß, dass ich keine Fehler gemacht habe in dem Sinn:

„HA! HA!“

Ich rufe laut. Auch Olympia ruft laut. Die Fleißige etwas verhaltender, aber präsent.

Dann noch einmal einatmen, Schriiiiitt und Verbeugen.

Geschafft!!!!!

„Okay,…. dann….hinsetzen..“ der Meister klatscht und alle mit.

Ich setze mich hin und lächle und halte mich an der Fleißigen fest und sie an mir, auch sie lächelt.

Puuuuuuuuh!

Ich schaue zum Prüfer, in dem Moment schaut er mich an und notiert etwas.

Ich erstarre!

Habe ich doch zu große Fehler gemacht?

Muss ich jetzt nochmal alleine vormachen?

Was bedeutet das alles?

Hat er gedacht „Lächle nicht zu früh, noch bist du nicht durch?“

Nichts ist sicher!

Keiner spricht hier gerade etwas und ich glaube, auch die Fleißige weiß nicht, was jetzt los ist.

Wieso hängt mein Bestehen von diesem Menschen ab? Alter weißer Mann. So ist das, wenn man oft genug alleine schon wegen des Namens nicht ernst genommen wurde oder als nicht würdig genug für etwas. Da kannst du noch so eine Performance hinlegen, manchmal reicht schon, dass du nicht Hans Müller heißt oder dann auch noch eine Frau bist (!) und vllt auch nicht so ins Olympia-Sport-Bild passt. Das reicht den Hans dieser Welt manchmal schon. Genau das macht uns dann so unsicher. Selbst wenn wir gut waren!

Dann ruft der Meister die Nächsten auf:

Bus Boy, Core, der Schweigsame und Steffi.

Ich kriege nur die Hälfte mit, weil ich so konfus und nervös und immer noch voller Adrenalin bin.

Habe ich jetzt bestanden oder nicht???

Ich versuche mich auf die Gruppe zu konzentrieren.

Alle machen es gut.

Ich sehe, wie alle zittern, selbst Bus Boy.

Keiner macht einen Fehler und ich bin total froh für sie.

Core läuft zurück und setzt sich neben mich, ich halte ihm am Arm und sage: „Gut gemacht!“

Nicht dass wir bisher große geredet haben, aber….es stimmt ja.

Er zittert noch lange neben mir.

Dann sind Immerlächler, Viola und Peter dran.

Ihre Choreografie ist schon schwieriger, mit Sprüngen usw.

Ich glaube ein kleiner Fehler passiert Peter aber der Prüfer nickt so nach dem Motto „War okay.“

Ich denke mir:„Heißt das, wenn er abnickt, dann hat man bestanden? Haben wir alle schon bestanden? Oder wird am Ende nochmal aufgerufen? Wartet er, bis er alle gesehen hat?“

Dann sind die Sympathische und Grätscher dran.

Es läuft perfekt.

Danach Grüngurt macht alleine, wie viele hier. Manche müssen auch doppelt, da es nicht den richtigen Partner gibt. Also „aushelfen“. Das geht ganz schön an die Substanz und es schnaufen viele und sind außer Atmen. Kein Wunder, sie müssen ja voller Spannkraft alles Ausführen, Kicken usw und Schreien.

Prüfer Hans macht eine Bewegung und ich schaue zu ihm. Hat er gerade ernsthaft seinen Drucker angemacht?

Tatsächlich, während sich die Leute hier abarbeiten, fängt aufeinmal der Drucker an sich laut einzustellen.

Wie absolut rude, denke ich und ärgere mich.

Dann überlege ich: „Hat er das vielleicht tatsächlich mit Absicht gemacht um sie durcheinander zu bringen?“

Was die Sache nicht besser macht.

Respektlos finde ich es allemal. Ich frage mich, ob das wirklich dem Sport und der Tradition gerecht wird. Der Meister verzieht keine Miene, toll wird er es sicher aber nicht finden.

Ich sehe einfach ganz klar einen Mensch, Hans, der wohl trotz seines Amtes einfach nicht den Moment hier versteht. Wie aufgeregt alle sind (ALLE zittern!), wie sehr man auf diesen Moment hinarbeitet. Wie man versucht die Traditionen zu verinnerlichen.

Und dann kommt da ein ganz langes SUuuuuuuuurrrr tüüüüüüüüüüüüüüt tüüüüüüüüüüt kraaaaaaach durch die Halle.

Wirklich, wow.

Auch so kann man seine „Macht“ zeigen. -.-

Dann kommen 2 Blaugürtel und der eine macht wieder einen Energieball. Der andere macht sowas ähnliches und ich frage mich, ob dass dann dieses Individuelle ist, bei ihm sieht es z.B. aus als würde er ein kleines Ei in der Hand züchten :’D

Als er übertrieben lange das macht, beugt sich der Meister nach hinten – es sieht glaube ich niemand außer ich – aber es ist, als würde er laut ungeduldig seufzen und denken „Come on!“ :’D So nach dem Motto „Wann bist du endlich mit deiner Show fertig?“

Ist es das, worum der Meister auch uns Anfängerinnen trainiert? Weil das Glas da noch nicht voll ist? :’D

Es ist langsam auch für die Zuschauer ermüdend, und langsam schwingt die Aufregung ins Komische um. Einmal trifft der Grätscher fast Jemand mit seinem Fuß und wir verkneifen uns das Lachen, weil es so knapp war, nicht weil es an sich lustig wäre, wenn jm. getroffen wird. Dann hören wir immer wieder HA! und das Gegenüber sagt „HEY“ oder „HIA“ oder sogar sowas wie „HEP“. HA HEY HA HIP HA HEY HEY HIP HA. Es ist ulkig und ich muss mir das Lachen verkneifen, so toll das auch gerade ist, was die da machen.

Ich denke an die Sesamstraße und ans Krümelmonster und an diese Bauchrednerpuppen und aus welchen Gründen auch immer aber das erinnert mich zu sehr daran und ich beisse auf meinen Lippen und versuche angestrengt, ernst zu schauen.

Die höheren Gürtel dürfen dann nicht zu uns auf die Bank. Sie müssen auf der anderen Seite warten.

Habe ich dann bestanden, weil ich hier drüben, im Land von Milch und Honig sitze? denke ich mir wieder.

Die Wartenden ziehen nun die Weste an.

Ich weiß was jetzt kommt.

„Freikampf“ sagt der Meister nur und alles schaut auf die Sympathische und Grätscher.

Sie jagen sich durch die Halle und ich erinnere mich, wie die Sympathische letzte Woche meinte:„Grätscher schont mich etwas.“ Man merkt das nun, vielleicht könnte sie aber gut dagegen halten, nur denkt von sich nicht so viel? Sie macht viele Kicks, der Grätscher wartet ab und nutzt die offene Defensive aus.

Ich kenne das Kämpfen ja bereits vom Turnier aber merke, wie vielen hier gerade die Augen geöffnet werden. Ihnen wird zum ersten Mal bewusst, was Taekwondo AUCH heißt: Kämpfen. Gegeneinander.

Beide sind außer Atem aber Grätscher muss danach nochmal, er hat nun seinen „eigenen“ Kampf und kämpft gegen 1 Grad höher, also den Grüngürtel.

Eines muss ich Grätscher lassen, er kämpft um sein Leben. Als ob er ein Gladiator wäre und dieser Kampf bestimmt über alles. Er holt alle Power aus sich raus, die er noch hat, Grüngürtel ist fast erschrocken und fällt zurück, lässt sich in die Enge treiben. Seine Kicks sind zwar gut, aber der Grätscher ist fest entschlossen. Mal wieder zeigt sich, dass in dieser Sportart Wille so viel ausmacht.

Alle verfolgen gespannt den Kampf, es ist sozusagen die reinste Unterhaltung nach den ganzen Choreographien. Core neben mir ist angetan, die Fleißige sagt immer nur wieder „Alter.“ Ob ihr jetzt klar wird, das wir vielleicht…irgendwann….doch mal gegeneinander kämpfen? :D

Ob ich das jemals von der Fitness her durchhalten würde bezweifle ich, aber spannend wäre es. Es geht dabei einfach nicht darum, jemanden niederzuschlagen, sondern eine Weste nach Punkten zu treffen mit einem strengen Regelwerk. Schon beim Turnier ist mir aufgefallen, wie vergleichsweise „harmlos“ diese Sportart ist im Gegensatz zu dem ja ebenfalls geregelten Boxen z.B. Die Weste macht einiges wahrscheinlich weniger schlimm und ich habe sogar mal eine Statistik gesehen, da kam Taekwondo gleich nach Schach spielen von den Verletzungen her ;) Wahrscheinlich ist deshalb Taekwondo in der Szene so belächelt. Mir ist das aber total egal, ich bin froh, dass es hier sportlich und fair zugeht und das trotzdem mit Spannung!

Grätscher kämpft immernoch um sein Leben und sieht dabei auch noch gut aus, verdammt! Kampfgeist, Talent und Wille, ihm fehlt es heute an Nichts. Sicher ist er komplett durchtrainiert und das macht einiges aus. Ich wünschte, ich wäre so fit.

Ich schaue zu Hans und der schaut natürlich ebenfalls komplett begeistert. Erkennt sich bestimmt wieder. Der alte weiße Mann und der junge weiße Mann, denke ich.

Dann beendet der Meister den Kampf.

Hans nickt anerkennend, seine Augen leuchten.

Dann kommen die 2 Blaugürtel dran. Energieball und Küken-Ei. Sie sind schon etwas älter und kämpfen total hektisch und unüberlegt. Es ist, als würde man zwei Dads beim Fighten zusehen, eher so ein Handgerangel statt Kicks. Im Vergleich zu gerade (und auch zur Sympathischen) wirkt das schon echt unprofessionell. Trotzdem geben auch sie ihr Bestes.

Der Meister hat Erbarmen und setzt dem Kampf schnell ein Ende.

(*Ihr denkt, das wars? Neeeeein, das Finale kommt noch!*)

Es ist noch nicht vorbei.

Nun kommen die Bretter dran!

Es gibt eine kleine Umstimmigkeit, die wohl nervenaufreibend sein muss für die Sympathische, denn zuerst heißt es, sie muss das doch gar nicht machen.

Stellt euch mal vor, ihr habt trainiert, denn ihr WOLLT dieses Brett zerschlagen, ihr träumt vom Brett und dann sagt der Hans:

„Nach neuen Regeln muss sie das nicht.“

Und der andere Offizielle:„Dieser Sport verkommt immer mehr“

Der Meister beschließt kurzum, dass sie es trotzdem machen soll. Was ich sehr gut finde, denn ich weiß: Sie will es!

Nun kommt etwas, was ich aus den YT Videos nicht kenne oder nicht bemerkt habe:

3 ganze Leute müssen das Brett halten. 3 !

Der Meister steht am Ende. Er ist wahrscheinlich das, was die Sympathische als letztes sehen kann, bevor sie kickt. Wie symbolisch das auch ist, dass der Meister das hält….wie verbunden man dadurch ist, so nah….und dann ZACK!

Die Sympathische hat es geschafft! Alle klatschen. Ich atme auf. Wie bei jedem hier, der etwas schafft. Wir alle fiebern mit für den Anderen, das ist schon ein schönes Gefühl sozusagen.

Auch beim Grätscher funktioniert es.

Der Grüngürtel schafft es erstmal nicht, da der Prüfer hier den Kick bestimmt (und das ist dann so ziemlich wahllos). Ich finde, dass er einen sehr schweren Kick raussucht und…… es liegt bestiiiiiiimmt nicht daran, dass Grüngürtel nicht weiß ist.

Der Meister macht es in der Luft nochmal vor, ich weiß genau, dass er für alle da vorne das letzte funktionierende Segel auf hoher See ist.

Er ist so angenehm ruhig, strahlt eine so wundervolle „Alles okay“ Haltung aus, dass es gar nicht schlimm ist, dass es nicht geklappt hat. Grüngurt macht es nochmal und – es klappt. Wir klatschen. Puh!

Auch bei einem Blaugurt klappt es nicht gleich. Ich finde es krass, wie sehr hier viel von der Auswahl von Hans abhängt. Natürlich muss man theoretisch alles können aber es erscheint mir doch so ziemlich nach der Laune des Prüfers (Wisst ihr noch, Thema Anlächeln oder nicht, priviligierter boy oder nicht), ob er einen schweren/einfachen Kick wählt.

Alle sind durch, da schaut Hans wieder auf sein Blatt und sagt etwas zum Meister und ich erstarre wieder. Meint er mich???

Soll ich jetzt nochmal?

Bin ich als einzige durchgefallen?

Ich sterbe vor Angst, da er auch zu mir schaut.

Dann sagt der Meister:„Kleine Pause. Ihr könnt was trinken.“

Wir stehen auf, ich sage zur Fleißigen:

„Ich weiß gar nicht, ob wir jetzt bestanden haben?“

Sie:„Ich auch nicht.“ aber sie schaut zuversichtlich.

Es bildet sich eine Traube um die Sympathische. Bus Boy hält ihr Brett in den Händen und alle löchern sie mit Fragen. Ich freue mich für sie, weil SIE und nicht Grätscher die Aufmerksamkeit erhält. Weil auch sie alles gegeben hat und stolz sein kann.

Trotzdem bleibt sie bescheiden:„Ja also da wird dann mit der Maserung zerschlagen und….. ist auch ein einfaches Brett.“

Plötzlich slidet der Meister zu uns rein und sagt laut:

„Musst schon ein bisschen angeben!“

Bitte was??? :DDDD Wir lachen :D Wo zum Teufel kommt der nur wieder her?

Und wie anders das jetzt auch ist, er wirkt so beschwingt und frei. Es ist toll, ihn so zu sehen, nachdem er uns allen ja doch bestimmt 20min lang Kommandos reingerufen hat und das sicher auch ermüdend für ihn war. Er selbst meinte ja sogar, dass er aufgeregt sei, was ihn dann wieder total menschlich macht. Die ganze Prüfung über hatte ich das Gefühl, dass er wirklich jeden hier bestärkt hat. Auch mich.

Alle sind froh, endlich wieder reden zu können und ich frage sogar den Schweigsamen:„Und wie lief es bei dir?“

Und er meint:„Ähh ja…gut…glaube ich….hast ja gesehen.“

Ich:„Oh äh nein sorry ich war total konfus und hab das nur halb mitbekommen.“

„Ja ich glaube es lief ganz gut“ meint er mit Akzent. Ach DESHALB ist er vllt so schweigsam. Sprachbarriere.

Der Meister ruft:

„Alle Aufstellung!“

Ich stelle mich wieder gaaaaaaanz nach hinten. Alleine. Man sieht mich wohl kaum.

Vorne steht der Meister und Hans.

Sie blättern etwas in den Papieren, die sie halten.

Dann sagt Hans meinen Vornamen.

Und ich bin wie vom Blitz getroffen. Was soll ich tun? Hier durchlaufen oder außen rum?

Ich traue mich nicht!

„Anna, ….nach vorne kommen“ sagt der Meister und ich hüpfe durch die Reihen.

ALLE KLATSCHEN.

ICH HABE BESTANDEN und strahle übers ganze Gesicht :))))))))))))

Der Prüfer gibt mir meine Urkunde, schüttelt mir die Hand, ich sage „Dankeschön“ ….

und dann gebe ich dem Meister die Hand, ….

schaue ihm eine Millisekunde in die Augen….

und er mir…..

ist das Stolz?….

und er sagt sowas wie „Gut gemacht“….

und ich, so strahlend wie die Sonne: „Vielen Dank“, …..

so genau weiß ich das nicht mehr, denn das passiert alles gerade wie im Traum.

Ich hüpfe zurück an meinen Platz…. ganz hinten und schau auf die Urkunde, ganz flüchtig, und denk WOW aber klatsche dann schon für Olympia, die Fleißige usw. die nach mir kommen.

Immer wieder will ich lesen, was da steht aber ich klatsche ja und dann klemme ich die Urkunde unter meinen Arm, weil gerade das Team viel wichtiger ist.

So geht das bis zum Schluss, am Ende ist der Applaus verhaltender, ob es deswegen sind, weil alle müde sind oder weil man die Blaugurte nicht so kennt – ich weiß es nicht. Bei mir war es auf jeden Fall mehr :D

Ich freue mich, dass ich so ziemlich 80% hier kenne und mit ihnen geredet habe. Gar nicht so selbstverständlich, bei so einer große Gruppe. Ich freue mich, dass ich mich nun doppelt für sie freuen kann, denn ich weiß ja, wer es ist.

Als alle ihre Urkunden haben, macht der Meister eine Handgeste um Hans den Vortritt zu lassen (für eine kleine Rede). Hans steht da und weiß nicht was er sagen soll.

Der Meister macht nochmal eine Geste, sodass Hans wirklich den Vortritt hat.

„Ja also….es war eine gute Gruppe, gute Leistungen….“

Der Meister meint dann:„Wir trainieren dann weiter ganz normal…einfach kommen und trainieren.“

Er hadert mit den Worten oder macht einfach nicht viele.

Wir klatschen alle nochmal und dann, ja dann schaue ich nach unten.

ICH HABE ES GESCHAFFT!

Ich renne zur Fleißigen und umarme sie. Wir strahlen. Es wird sich gegenseitig Glück gewünscht, alle sind super hyped.

Dann packen alle ihre Sachen.

Halt MOooooooooment mal, denke ich. MOOOOOMENT.

Und das sage ich dann auch:


„Hey Leute was ist mit Fotos???? Ihr könnt doch nicht gehen ohne Fotos zu machen. Wo sind die Weißgürtel?“

Bus Boy ruft in den Raum: „Anna will Fotos machen!“

Ich höre sofort raus, wie er Feuer und Flamme ist, sonst würde er das nicht so in die Welt rausrufen, als wäre es ein Gesetz, was man befolgen sollte :D

Kennt ihr diese Filme, in denen man denkt, es sei das Ende und dann kommt nochmal eine Szene, in der alle tanzen? In dem sich alle aufstellen und die Leute durch den „Gasse“ der Menschen tanzen?

Das kommt jetzt sozusagen.

Und was soll ich sagen, das ist der Beginn einer ewigen Fotosession :’D

(Bitte hier Thunder von Imagine Dragons abspielen*)

Grätscher nimmt mein Handy (uff!) und macht Fotos.

Zuerst posen wir ganz offiziell mit Urkunde, dann sagt aufeinmal jemand, ich meine es ist Core: „Und jetzt alle mit Kick!“

Ich sage: „Halt ich kann nicht so gut mit links“ und mache es vor, das sieht kläglich aus auf den Bildern, glaube ich. Also stelle ich mich woanders hin, zur Fleißigen und zu Bus Boy. Genau da wollte ich auch hin :D Nun kann ich mit rechts kicken.

Und dann ….KICKEN wir.

Das ist officially dieser Hochsprungmoment in Filmen.

Von weitem nehme ich die anderen Leute wahr – was wohl der Meister zu unseren Session sagt, die ja ewig geht?

Dann läuft Steffi weg, da die Session offiziell zu Ende ist, aber wir Anderen schiessen noch ein Selfie. Also nicht eines, sondern 10.

Core: „Instagram Story“ Er lacht. Ich bin soooo kurz davor ihn zu fragen, was sein IG ist.

Zwischendrin kommt Viola und will auch drauf und sagt dann „Oh, achso“ und geht wieder. Sie ist ja schon ein Grad höher. Ich bin mittendrin und total überfordert, jeder will was von mir, sodass ich nicht zu ihr sage: „Haalt stop mit dir will ich auch eines.“ Verdammt.

Der Grätscher (der eben einfach eeeeewig dastand und ca. 1000 Fotos von uns gemacht hat…muss man ihm lassen) meint dann:„Ich will auch eines! Nur eines!“ Und gleichzeitig mache ich mit der Fleißgen ein Selfie, wo er dann halb drauf ist. Also schiesse ich nochmal eines. Mit ihm. Strange.

Er fragt dann nach meiner Nr („Keine Sorge, ich mache nichts Dummes!“ O.o), wie so ziemlich 10 weitere Leute.

Steffi sagt: „Ich brauche deine Nr!!!!“ und klingt dabei, als würde sie mich gleich sonst foltern.

Ich:„Ok, Moment noch“ und sie „Jetzt!“ und ich gebe es ihr schnell, bevor es noch Tote gibt. (Spoiler Alert: Es ist wohl nicht die richtige, denn von ihr kam bis heute nichts….und sie wird darüber bestimmt voll amused sein :’D….Steffi eben).

Ich bin überfordert und gebe meine Nr dann Olympia die dann fragt, ob sie sie dann weitersharen darf, weil Olympia einfach SIEHT, dass ich gerade so viel zu tun habe.

Zm Beispiel, meiner ganz persönlichen Aufgabe (Challenge) nachgehen.

Langsam trete ich zum Meister heran…..

und weiß wieder nicht, ob ich ihn siezen oder duzen soll.

Damn!!!

„Kann ich….ein Foto machen?“

Er schaut verwirrt und sagt „Äääähm“

Es ist offensichtlich, dass ihn das totally überrascht.

Ich sage schnell:„Oder nicht…?“ um zu symbolisieren, dass auch das Nein sagen vollkommen okay ist.

Ich vergesse dabei zu sagen, dass es einfach nur für mich ist, wahrscheinlich fragt er sich, ob er auf FB landet oder vllt ist es auch ungewohnt/nicht gewollt, sich so ins Rampenlicht zu stellen.

„Doch“ meint er und stellt sich hin.

Ich bin komplett unsicher und weiß nicht, ob er nun grimmig schaut oder nicht. Ich hoffe einfach nur das Beste….hoffentlich war das nicht too much? Ich habe ja eh so Angst, hier was falsch zu machen….

Was denkt der Meister nur??

Core, den ich gefragt habe, macht das Bild.

Dann sage ich noch, denn das hatte ich mir auch vorgenommen:

„Vielen Dank fürs Unterrichten. Es macht wirklich Spaß.“

Der Meister schaut auf den Boden und meint:

„Ja gute Entwicklung gemacht.“

Er denkt, ich sage es, um mir Feedback abzuholen.

Aber es geht nur um ihn. Ich sage nochmal:
„Es ist sehr motivierend immer und es macht wirklich Spaß.“

Inzwischen sind die Anderen auch angekommen, Bus Boy steht neben mir, die Fleißige, Core, alle hören, was ich sage. Ich hoffe inständig, dass es nicht streberhaft wirkt.

Ich dachte zuerst, dass das eine ruhige Minute ist, aber habe eben nicht mit dem overhyped Team gerechnet was sich hier reinquetscht wie sonst was :D. Ich wollte noch so viel sagen von wegen was für ein Privileg es ist, dass er diese, seine Kampfsport, die seines Landes mit uns teilt…aber ja…es stehen nun einfach zu viele da.

„Es macht echt Spaß“ sage ich nochmal.

Der Meister schaut auf den Boden und lächelt und dann wieder zu mir und zu uns und meint: „Freut mich“

:’D Genau exakt meine Antwort von letztem Mal.

„Dann freut es mich wenn es Spaß macht,…. einfach weiter kommen ins Training“ er macht einen Schritt nach hinten, so ungewohnt ist das vllt für ihn. So sehr auf ihn bezogen. Auch wie jetzt alle dastehen. Niemand sagt sonst etwas, vielleicht habe ich gerade ohne es zu wollen für uns alle gesprochen.

Wir drehen uns um und holen unsere Sachen. Da fällt mir noch ein:

„Core, kannst du noch ein Bild von mir alleine machen?“ Denn ich weiß nicht, ob ich von den ganzen Bildern irgendeins posten darf. Und mir fällt auch ein, dass ich das ebenfalls wollte, ein Bild von mir hier.

Ich stelle mich hin und grinse und dann meint Core:

„Und jetzt Kick!“

Ich:“Häääää wiiiiie ich kann nicht?“

(*Leserschaft: Ach Anna :D!)

Ich kicke zur Seite und der Meister sieht es ….und der Blitz kommt…. und ich frage mich, ob er mich komplett für einen Social Media Foto Opfer hält, ob er denkt „nun ist auch mal gut“ da wir die letzten hier sind.

Aber was soll ich sagen? Für viele ist das ganz normal („Zeug packen und Pürfung abgehakt) – für mich NICHT. Ich kenne diese Mentalität, Prüfung abhaken und weiter geht’s, weiß, wie leicht man da Erfolge nicht mehr sieht…Aber keiner weiß woher ich gekommen bin, was hier alles dahinter steckt. Ich freue mich einfach so sehr und für mich ist das alles etwas ganz Besonderes.

Natürlich mache ich von Core auch Bilder.

Die Fleißige kommt rein (umgezogen) und will Tschüss sagen, sie ist etwas ungeduldig, ich weiß, dass sie los will. Ich sage „Oh ich komme!“ renne los, „Ich brauche 2 min!“ und die Fleißige sagt:„OK.“

Für nichts in der Welt will ich das Zusammen heimlaufen jetzt verpassen, vor allem nicht wegen Fotos!

Ich renne an Beast Mode vorbei, der gerade Steffi (?) die Hand gibt und sie beglückwünscht. Auch an Anderen, die ich noch nie gesehen habe. Sie wirken nun wie Fremdkörper, wie Leute, die zu spät zu einer Party kommen, während du und deine Gang schon auf in die Stadt gehen.

Ich rede noch kurz in de rUmkleide mit Olympia und umarme sie, dann bin ich so schnell aus meinem Anzug…. – es ist wieder die Staubwolke.

Draußen haben die anderen gewartet (wie lange wohl nun schon?) und plötzlich beginnt der Grüngurt und die Fleißige Spanisch zu reden. Er fragt auch mich und ich sage, was ich immer sage: „Entiendo un pocco pero hablar…..“ und dann mache ich Hm und lache.

Wr laufen alle zusammen runter, es ist eine riiiesige Gruppe. Selbst Bus Boy und Core laufen mit, die immer sonst einen andern Weg gehen. Olympia und Viola kommen dann auch noch angesprungen.

Ich bekomme die ersten Anfragen und schaue auf mein Handy.

Bus Boy:„Need pics“

Ich kriege mich nicht mehr vor Lachen. Auch Core hat schon geschrieben

„Bitte Bild“ und dieses easy Emoji.

Core und ich reden den ganzen Weg,… zwischendrin bedanke ich mich noch bei Immerlächler für den Gürtel (Ja, auch diesen habe ich von ihm bekommen, einfach so!)

Core sagt: „Ihr geht jetzt noch einkaufen? Dann kauft auch Sekt zum Feiern!“ Und er meint das wirklich ernst. Mir ist gerarde auch nach Feiern. Ich mag Core immer mehr, bei ihm glaube ich ist es ähnlich wie bei mir, für ihn ist es was Besonderes.

Core fragt mich viel und ist total interessiert, wir reden über Taekwondo und dass ich auf dem Turnier war Er will wissen, ob es einen K.O gab:

„Ich hab da so ein Video gesehen, da ist einer vom Kick K.O gegangen.“

Aha, Core hat also auch schon etliche YT Videos geschaut, wie ich :’D Wisst ihr wie cool das ist, wenn man plötzlich Jemand hat, mit dem man so easy über das reden kann, was man gerne macht?

Core: „Mach doch eine Gruppe, da können wir dann reinposten, wenn jemand einen neuen Kick kann.“ Und er grinst dabei.

Die Wege gabeln sich, die Fleißige geht mit Immerlächler und Peter mit. Ich rufe ihr von Weitem zu (da sie es nicht bemerkt hat) „Fleiiiiißige, Tschüüüüüüss!“

Sie ruft:„Bye honey!“

Und alle so UUUUUH und lachen :D

Core, Bus Boy und Grüngut laufen mit mir noch weiter, als wir uns dann auch verabschieden müssen, umarmt mich Bus Boy!

Was ich nie gedacht hätte!

Grüngut gebe ich die Hand, ich habe ihn ja heute erst kennen gelernt. Core wollte eigentlich mit den Anderen mit aber nimmt jetzt doch meine Linie, da es für ihn tatsächlicher auch näher ist.

Wir steigen in die Bahn und unterhalten uns weiter.

Core: „Ich folge einer Gewinnerin….also von Olympia….Taekwondo….die ist voll jung und postet immer so Motivationssachen…“You can achieve everything“ und ich denke mir….“ Er schnauft und lacht.

Er meint damit, dass sie erst 18 ist und alles geschafft hat und er im Prinzip noch Nichts.

Und damit wäre dann ja auch confirmed, dass Core mindestens GENAUSO TKD begeistert ist wie ich. Ich fühle mich sicher und sage:


„Ja also….ich hab daheim so eine Flasche aufgehängt…Plastik….zum Kicken und Präzision üben…“

Er ist überrascht und sagt dann: „Okay, das ist dann 2.0 Next Level Shit.“

Wir laufen dann zusammen nach Hause. Er erzählt mir, dass er mit seiner Freundin zusammen wohnt. Ich atme auf und bin froh, einfach nur eine Trainingspartnerin zu sein auf gleicher Augenhöhe.

Am Ende umarmen wir uns beim Tschüss sagen und ich meine, ich komme sowieso nicht aus dem Grinsen raus. Wir sind einfach alle sooo hyped.

Daheim rufe ich alle an und schreibe wie wild. Alle freuen sich :))))))!

Dann gründe ich schnell die Gruppe von uns und verschicke einfach mal kurz 40 Bilder. Ich sehe sie selbst zum ersten Mal.

WOW. Alle sehen so stolz und happy aus!

Und nun, schaue ich das Foto mit dem Meister an. Ich versuche es und klicke es schnell weg. Weil ich innerlich denke, was, wenn er grimmig schaut? Wenn er es gar nicht wollte? Was, wenn er mich blöd findet?

Mum’s Kommentar dazu:“Mach dir nicht so einen Kopf!“

Ich schaue die Bilder dann richtig an. Auf beiden steht er selbstbewusst da und lächelt. Ich weiß nicht, ob das so ein „Foto-Lächeln“ ist, ich weiß nicht, ob die ganze Aktion nicht doch blöd war, aber zumindest kam sie von Herzen. Und zumindest habe ich danach noch ein bisschen was gesagt dazu und er hat hoffentlich gemerkt, wie wichtig das mir tatsächlich ist.

Als ich langsam runterkomme merke ich, wie müde ich plötzlich bin, wie angespannt ich war. ….

Mit letzter Kraft tippe ich diese Zeilen, während ich schon im Bett liege…

Ich drücke PLAY, zum ersten Mal seitdem ich losgegangen bin.

Mama said don’t give up, it’s a little complicated
All tied up, no more love and I’d hate to see you waiting

Had to have high, high hopes for a living
Shooting for the stars when I couldn’t make a killing
Didn’t have a dime but I always had a vision
Always had high, high hopes

Und hier, alleine, zum ersten Mal begreife ich alles.

Ich klicke durch die Fotos und…. sehe mich.

Mich und die Urkunde.

Mich am Kick ausführen.

Ich sehe, was ich geschafft habe.

Tränen kommen in mir hoch.

Dieser ganze Weg….im Januar angefangen….von 0 begonnen. Hochgearbeitet, gelernt, geübt, nicht Aufgegeben, egal was kam. Ich wie ich in der Halle stehe und keine Ahnung von gar nichts habe. Wie ich die Polster falsch halte, wie ich kicke, so total unkontrolliert. Wie ich mich nicht traue zu schreien….wie dann der Meister sagt „Auch schreien“ und ich es dann mache….HA!!!!! Wie er zum ersten Mal mich lobt….„Seeeehr gut“….dann nochmal…„Schnelle Entwicklung!“.. das ganze Team dort, das Kennenlernen….wie sie mich aufgenommen haben….Quatsch in der Halle…Meister korrigiert mich….wie ich den krassesten Kick ever ausführe, weil alle an mich glauben….und dann….heute…ja…..heute.

Heute, als ich die Prüfung gemacht habe!

Das ist sie. Die Geschichte, wie Anna innerhalb eines Monats, den Weiß-Gelben Gürtel im Taekwondo erreicht hat.

Mama said don’t give up, it’s a little complicated
All tied up, no more love and I’d hate to see you waiting


They say it’s all been done but they haven’t seen the best of me


So I got one more run and it’s gonna be a sight to see!

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „High Hopes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s