Dobok

Wann? Wann? Wann?

3 Stunden vorher bin ich so zappelig und aufgeregt, dass ich kaum irgendwas anderes machen kann.

Dann erreicht das ganze einen Punkt, an dem ich nur noch sinnlos hin und herlaufe.

Kennt ihr das, wenn Dagobert Duck so lange nachdenkt und im Kreis läuft, bis er auf dem Boden Furchen hinterlässt? So ist das hier.

Als es dann eeendlich klingelt, stolpere ich fast über meine Beine.

Ist es tatsächlich die Post??

Ist es für mich??

JA!

Ich könnte die Zustellerin umarmen.

Das Paket fühlt sich leicht an. Ich schneide es auf und sehe schon den weißen Stoff, FAST hätte ich hineingeschnitten. Gerade nochmal gut gegangen….

Und hier ist er:

Mein allererster Dobok.

Der Trainingsanzug fürs Taekwondo.

Es ist wie eine Offenbarung und dass jetzt nicht irgendein Engelschor auftaucht, der in mehreren Stimmlagen OOOooohh AAaaaah singt, wundert mich.

Ich halte den Anzug in den Händen und denke:

WOOOOOOOOOW!

Mein Herz klopft, der Stoff fühlt sich gut an. Und sieht so gut aus!

Ich komme aus dem Grinsen nicht mehr raus.


Nun allerdings kommt die eigentliche Frage:

Wird er mir auch passen?

….

….

Er passt!

YEEEEEEEEES!!!!

Dann versuche ich den Gürtel korrekt zu binden (Danke YouTube!) und stehe nun in voller Montur da.

Könnt ihr euch dieses Lächeln vorstellen?

Gleich natürlich ein Foto machen, schließlich haben meine Reise nun doch einige Leute mitbekommen. Und da ich hier nie welche hochgeladen hab was das angeht, wird es auch langsam Zeit. Ich fühle mich, als ob die Sonne aus mir herausstrahlt.

Ich bewundere mich im Spiegel. Es ist komplett merkwürdig, da ich noch nie sowas anhatte.

Ich sehe mein Ich, sehe:

Es ist real.

Du hast wirklich vor 1 Monat mit Taekwondo angefangen. Du hast wirklich und tatsächlich bald Prüfung. Du hast wirklich Fortschritte gemacht. Du hast das wirklich gebracht und bist alleine hin und jetzt schau, wie weit du gekommen bist. Anna, schau dich verdammt nochmal mal im Spiegel an.

:))))))))))))))))))))))))))))

Ich fühle mich so stark.

Normalerweise ist es so, dass man von Beginn an den Anzug kauft, zumindest in vielen Schulen. Aber ich muss sagen, ich bin froh, dass ich erstmal nur in Sportklamotten trainiert habe um den Dobok jetzt mit all seiner Bedeutung wertzuschätzen. Ich glaube, dass das genau so auch vom Trainer gewollt ist, auch wenn ein Anzug theoretisch von Beginn an dazu gehört. 

Ich schaue mir auch den Gürtel nochmal an. Leider ist es nicht der vom Immerlächler, denn der hat doch nicht gepasst.

Der hier ist neu und riecht nach Schwimmbad.

Nun sehe ich auch, dass trotz toller Struktur der Anzug seitlich durchsichtig ist, weiß bleibt eben weiß und das ist bei jedem Dobok so.

Die INVISIBLE Unterwäsche, die ich extra hierfür gekauft habe, ist natürlich NICHT invisible oder vielleicht auch ein bisschen zu sehr.

Verdammt, umsonst letztes Geld ausgegeben. Dann muss es eben heute die normale tun.

Mein weißes Shirt, was ich ebenfalls drunter ziehen wollte (extremer V Ausschnitt beim Anzug), ist nicht hier. Ich habe also nur noch eine kurzärmelige Bluse. Stellt euch mal eine Bedienung vor. Ja genau, so.

„Oh Gott, ich werde heute schwitzen!“ denke ich mir.

Oh man das sieht blöd aus, man sieht die Knöpfe der BluseR!

Oh man der Gürtel rutscht!

Oh man das Weiß trägt auf!

So ein Anzug ist wirklich alles andere als schmeichelnd, wenn man nicht gerade schlank ist. Also trotz Tradition und Wertschätzung, ich bin ja auch nur „Mensch“ und habe mit (konditionierten) Zweifeln zu kämpfen. Vielleicht ist es auch bezeichnend, dass ich erst diese Zweifel bekomme, als ich an die Anderen denke. Was werden die Anderen sagen? Wie werden sie es finden?

Ich versuche aber, diese Gedanken wieder zu vertreiben und schaue mich nochmal an.

Es geht um mich und und meinem Weg.

Ich sehe die Kämpferin, innen und außen.

Du machst Taekwondo Anna.

Du hast einen mega Dobok.

Du bist badass like hell.


Ich möchte den Anzug dann gar nicht mehr ausziehen. Ich versuche es 3x aber meine Hände weigern sich.

Dann schaue ich (im Anzug) ein Video an, wie man ihn schön zusammenlegt. Nicht nur weil Watson das so machen würde (Hallo übrigens!) sondern weil ich den Anzug als etwas so wertvolles sehe, weil ich gelesen habe, dass die Schülerinnen und Schüler das auch so machen, die Taekwondo schätzen, vor allem in Korea. Wie willst du etwas wertschätzen, was du teuer kaufst und dann zusammenknüllst?

Als ich es dann doch übers Herz gebracht habe, mich umzuziehen, falte ich den Dobok wie ein Geschenk, wie ich es im Video sehe.

Nur das wird dieser Kleidung gerecht.

Da ich aber leider ein IG Kind bin, muss ich unbedingt ein Foto davon machen und da ich als Hintergrund nicht sowas schönes habe, lege ich eine Blume dazu. Sie ist schon eingetrocknet aber das macht nichts.

Warum ich das erzähle? Gleich dazu mehr. Hier nun also das ästhetische Foto….

Und jetzt ACHTUNG:

Bei Anna gibt es ja immer die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.

Deswegen, viel Spaß nun beim Anna Fail:

Als ich die Blume herausziehe, passiert es.

Fragt mich nicht warum, aber der Stiel hinterlässt sie einen langen, schwarzen Strich auf dem bis dato schneeweißen Rückenteil!!

OOOOOOOH NOOOOO!

Was tu ich nur???

War wohl irgendwie Ruß oder so etwas ähnliches dran (war nicht meine Blume).

Ich blicke auf die Uhr, nur noch 2 Stunden.

Ich fluche und renne mit dem Anzug ins Bad. Wie wild versuche ich, den Fleck rauszukriegen. Ich rede dabei mit dem Dobok, als wäre es ein Baby.

„Nein nein nein, das muss rausgehen!“

Der Anzug wird nun nass.

Ziemlich nass.

Und hier ist kein Föhn!

Ich sehe mich schon im Anzug in die Halle laufen und hinten alles nass, sodass es aussieht, als ob ich schon schwitze bevor es überhaupt los geht!

AAAAAAAAAAH!

Irgendwie bekomme ich den langen Strich fast weg.

Dann föhne ich ihn mit einer Rundbürste mit integrierter Föhnfunktion. Fragt nicht wie!!

Ich habe die ganze Zeit Angst, dass gleich etwas passiert oder gar nichts. Also zu heiß werden oder nass bleiben.

Zum Glück klappt es dann irgendwann und ich kann aufatmen.

Ich packe alles zusammen und nun bliebt nur noch eine Frage:

Wird der Meister mit dem Anzug einverstanden sein? (Da das Markenlogo so groß ist, viele Schulen wollen das wohl nicht)

Da ich gar nicht an diese Möglichkeit gedacht habe, dass der Dobok abgelehnt wird….gehe ich mit pochendem Herzen los.

Was ist, wenn das nicht geht?

Dann keine Prüfung?

Was wenn der Meister es nicht gut findet aber dann eben durchwinkt, was ist, wenn ich Traditionen breche und sie nicht wertschätze indem ich nun damit ankomme?

Wird das das Ende sein?

Das alles, liebe Leute, erfahren wir beim nächsten Mal.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „Dobok

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s