„Und jetzt haut mal alle drauf!“

Heute springen wir an das Ende der Stunde – denn bis dato ist nicht viel erwähnenswertes passiert.

Schrieb sie ….. und schrieb dann doch von Anfang an und zwar mal wieder einen halben Roman. Aber ich habe ja eine fleissige Leserschaft, die das anscheinend sogar gut findet. (Alles gekaufte Bots!)

Bus Boy und ich laufen zur Halle. Ich erzähle ihm von meinen Sorgen wegen der Prüfung. 

„Wie lange übt ihr jetzt schon darauf?“ frage ich.

„Ein halbes Jahr.“ sagt er.

„Oh Gott!“

„Das kriegst du schon hin!“ muntert er mich auf.

„Ich bin erst seit 3 Wochen dabei. Weißt du wieviel mir fehlt :D?“

„Oooooh“ meint er nur. „Echt? 3 Wochen? Kommt mir viel länger vor.“

Ich mag diese Antwort. Weil es heißt, dass ich schon ein bisschen dazu gehöre und es geschafft habe, den Sprung zu schaffen. Was ja auch eine meiner größten Sorgen war.

Hinter uns läuft, wie ein Schatten, noch jemand. 

Hat mich ein bisschen am mich erinnert, ganz am Anfang, als ich zwei Trainingspartnern (Bus Boy und Fleißige) hinterhergedackelt bin :D

Als wir zur Tür kommen, drehe ich mich um:

Es ist ein Mädel, das letzte Woche total unfreundlich zu mir war. 

Ich hatte euch nicht davon erzählt.

Ihr kennt sie höchstens aus einer Stunde, in der sie total genervt mit mir trainiert hat. 

Und letzte Woche war wieder was:

Sie kam wohl umsonst zum Training, denn der Meister war nicht da. Sie lief zur Gruppe aber stellte sich dann abseits von uns, schaute niemanden an, ich jedoch sie und nickte freundlich „Hallo.“ 

Sie schaute nur desinteressiert und sagte Nichts. 

Ich gab ihr die Info weiter, dass der Meister heute nicht kommt, da schaute sie mich voller Zorn an und meinte:

“Und was mache ich jetzt???? Ich bin extra aus meinem Bett gekommen deswegen???“ 

Als wüsste ich die Antwort. 

Kennt ihr das, wenn ihr plötzlich zum Punching Bag werdet? 

Ich dachte mir: „Sei doch froh, dass ich es dir gesagt habe und du jetzt nicht noch weitere 15min umsonst hier stehst?“

Wütend stapfte sie davon ohne Tschüss zu sagen um sich dann nochmal umzudrehen und zu sagen:

„Falls er noch kommt, könnt ihr (sie schaute mich nicht dabei an, als hätte ich es nicht mehr verdient) ihm sagen, dass….“

Die Sympathische meinte zu ihr: „Klar.“

Genau diese Person, die mich so zornig angeschaut hat, lief nun heute hinter uns, ohne ein Wort zu sagen. 

Heute würde sie übrigens auch umsonst kommen – auch da konnte keiner von uns was dafür – irgendwelche organisatorische Dinge. 

Mich würde das auch nerven… aber das müsste man dann den Verantwortlichen sagen, nicht den Teamkolleginnen. Was sie aber später dann auch nicht machte. 

Und auch wenn ich mich letztes Mal echt schlecht gefühlt habe, weil ich nicht die Leistung bringen kann…, so bin ich wenigstens dankbar, dass ich es geschafft habe, ins Gespräch zu kommen.

Dafür braucht man aber irgendwie auch ein Grad an Interesse und ich stelle fest, dass das nicht so bei allen der Fall ist. Manche sind schon ziemlich Fortgeschritten und es interessiert sie nicht, wer du bist. Ist okay. Aber die Weißgürtel sollten schon irgendwie zusammenhalten und eine Einheit bilden, so gut es geht. 

Gerade vor und nach dem Training kommt das zu Stande, habe ich gemerkt.

Vor allem die Weißgürtel haben alle dieselben Probleme und es ist auch schön, wenigstens etwas zu connecten, bevor du dann eventuell sogar Partnerübungen zusammen machst. Die Genervte scheint aber darüber anders zu denken, sicher hat sie ihre Gründe,… schade ist es trotzdem. 

Ich bin dankbar, dass ich es geschafft habe, zum Training mit einem positiven Gefühl zu gehen und dass ich offen sein kann, andere Menschen kennen zu lernen. Es hat Überwindung gekostet, auch für jemand wie mich.

Aber bisher habe ich einfach mit Jedem den ich dort getroffen habe wenigstens versucht zu reden und nach dem Namen zu fragen. Andere kamen mir schon zuvor und haben mich gefragt – was sich auch schön angefühlt hat :)

Ich versuche mit der Genervten in der Umkleide ein bisschen zu reden, sie taut etwas auf. Vielleicht hat sie im Moment einfach viel um die Ohren, wie wir alle mal.

Bus Boy sitzt mal wieder auf dem Mattenwagen. Er sagt, dass er noch keinen Anzug hat. Ich sage, dass ich mich total darauf freue und es eine Ehre ist. 

Merkwürdigerweise versteht er das nicht ganz und sagt „Hä? Was soll daran eine Ehre sein, das kann sich jeder kaufen?“

„Naja…aber das macht doch keiner….und einfach so…ist cool.“

Ich kann nicht so Recht in Worte fassen, wieviel mir das bedeutet. Dass so etwas für mich nicht nur ein Anzug ist, sondern tatsächlich symbolisch viel trägt, was man vielleicht nicht so denkt.

Einerseits vom Taekwondo aus, andererseits steht er auch für mich persönlich für so viel.

„Ich will einfach nur ein Foto damit!“ meint er.

„Okay, ich auch!“

Ich denke seit ein paar Wochen an ein Foto, was sich vor meinem innersten Auge abspielt.

Ich sitze da, mit Urkunde und weiß-gelben Gürtel – im Anzug. Ich lache in die Kamera.

Ob ich je dieses Foto haben werde? 

Oder werde ich die erste sein, die durch die Prüfung fällt?

Heute kommt der Meister früh in die Halle. Ich sage ihm „Hallo!“ und er ist wie immer ganz überrascht, schaut wie fast immer auf den Boden und sagt auch freundlich „Hallo.“

Mal abgesehen von der asiatischen Kultur, die ich etwas kenne (Augen sehen, Mann/Frau), ist das schon wieder so ein Taekwondo Ding, dass man dem Meister nicht zuerst Hallo sagen darf? :D Ich habe viel gelesen über Verbeugen und Hand geben aber noch nichts übers Hallo sagen. Außerdem ist das ja noch nicht officially Training gerade. Wie dem auch sei, ich hoffe inzwischen tappe ich nicht mehr in so viele Fettnäpfchen wie am Anfang ^^’ und ich hoffe, dass er merkt, dass er für mich tatsächlich eine Respektperson ist und jemand, zu dessen sportlicher Leistung und Trainingspädagogik ich aufschaue. 

Ich gehe wieder meine Runden, wieder alleine, denn das ist mein notwendiges Aufwärmprogramm vor dem eigentlichen Aufwärmprogramm. Bus Boy sieht es und fängt an, in die Matten zu boxen. Das Mädel setzt sich hin und sieht uns zu. Es ist ganz schön still hier. 

Dann reden Bus Boy und ich über Kicks. Ich erzähle ihm von einem YT Video. Er sagt: „Ok, du bist wirklich voll Taekwondo Fan.“ Es klingt jetzt nicht so gut, irgendwie als wäre das was Übertriebenes.

„Klar, macht ja voll Spaß“ meine ich.

„Ja mir auch….aber jetzt auch nicht voll Lebenstraum….“ sagt er, während er kickt.

„Hmm ja…., ist halt cool zu sehen, was andere so können.“ sage ich etwas verunsichert, denn ich will auch nicht zu hyped rüberkommen, als hätte ich nichts anderes in meinem Leben und würde 24h YT TKD Videos schauen. Er weiß ja schon, dass ich allein auf dem Turnier war und konnte sich da glaube ich schon schwer vorstellen, dass man niemanden findet und dann wirklich alleine hingeht. 

Trotz allem und auch wenn er vielleicht ein bisschen so tut als ob es nicht so wäre, ich glaube, dass Bus Boy die Person ist, die hier am meisten außerhalb des Trainings übt. Denn er macht oft Kicks, die wir noch nie gemacht haben. Und von Nichts kann das nicht kommen. Ob er auch wieder so dieses typische raushängen lässt/darauf konditioniert ist, ja nicht von was so begeistert zu sein, obwohl er es selbst mega gut findet? Oder macht er das einfach nur so hier alles?

Ich gehe weiter.

Bus Boy ist plötzlich weg. 

Das Mädel ruft: „WAS IST DAS??“

Ich drehe mich um.

Bus Boy steht da in einem Fass.

Zumindest sieht es so aus.

In einem bunten Fass.

Wohl zum durchklettern normalerweise für Kinder, aus festem Stoff. 

Ich muss lachen, was zum Teufel macht er da nur? :D

Dann schlüpft er wieder raus, bevor die Anderen kommen.

….

Plötzlich stehen Immerlächler und Peter da. 

Immerlächler, der ja heute eigentlich früher kommen wollte, sagt:

„Sorry, ich bin zu spät.“

„Alles gut“ sage ich.

Beide bleiben bei mir stehen und deshalb kriege ich dann eben von BEIDEN 3min Privatunterricht. Was etwas verwirrend ist :D Denn jeder hat so seinen Kommentar abzugeben und Peter macht das frei heraus und Immerlächler macht das ganz ruhig und als hätte er gerade 5 Hundewelpen im Arm, die er in den Schlaf wiegen muss….will.

Der Meister sieht, dass wir schon vor Beginn trainieren und ich hoffe, dass er meine Anstrengung wirklich sieht. Ich WILL diese Prüfung unbedingt schaffen und zwar GUT.

Dann ruft er uns zusammen.

Heute wird es nur um die Prüfung gehen. Wir gehen alles gemeinsam einmal durch. Also das Schattenkämpfen.

Der Anfang klappt, wie immer.

Ich schummle mich dann durch den Rest, das heißt, ich kann nie geradeaus schauen sondern muss immer „abkucken“ was die anderen so machen und dann kommt es bei mir verzögert. In einer großen Gruppe wie jetzt fällt das nicht auf, bei der Prüfung wird das dann ganz anders sein.

Trotzdem merke ich, dass ich schon ein bisschen besser geworden bin. 

Ich muss an Beast Mode denken. Der hat letzte Stunde gemeint:

„Für die Fortgeschrittenen: Keine Kraft in die Bewegung, erst ganz zum Schluss.“

ACHSOOOO macht man also diesen „abgehackten“ Style!!

Ich bin zwar nicht Fortgeschritten, aber ich bin extrem motiviert. Deshalb versuche ich natürlich, das jetzt schon so zu machen. 

Und es klappt.

Das war, das muss ich zugeben, ein verdammt wertvoller Tipp.

Der Meister läuft an mir vorbei und sagt „Guuut. Viel besser geworden mit Schlagen.“ Ich muss lächeln :)))))) 

Natürlich muss er mich auch korrigieren. Ich halte meine Faust falsch, sie ist zu abgeknickt.

Er zeigt, wie es richtig geht. „Nicht so,…wenn ein Schlag kommt dann….“ Ich verstehe. So würde ich mich verletzen. Ich nicke, meine Augen wie ein Schwamm, der alles Wissen und jede Technik aufsaugen will und sage „Hm-hm.“ und ehrlich gesagt liebe ich diese Momente, weil ich jedes Mal etwas Neues dazu lerne und das bei ihm ganz ohne Rumgeschrei. 

Er sagt dann zu allen „Weißgürtel, gut gemacht.“

Jeder ist stolz gerade. 

Dann sagt er noch ganz allgemeine Sachen, die man richtig/falsch machen kann und meint „Das ist so einfach, wie….wie 1×1 in Mathe….so einfach….“ und macht eine Faust. „Kann man nicht falsch machen“

Ich muss lächeln, es ist einfach zu witzig, weil er manchmal so in seinem Element ist, dass er nicht versteht, wie manche Dinge noch schwer sein können :D. Oder er will uns den Druck nehmen und uns Mut zusprechen.

Bestimmt haben das manche falsch gemacht, wenn er es extra sagt :’D 

Wir üben dann weiter und zwar die ganze Zeit. Heute also KEINE Liegestützen oder Kämpfen.

Plötzlich ruft der Meister meinen Namen. Durch die ganze Halle.

Ich bin noch so hyped und rufe freudig:“JAAAAAA???“ als würde er in der Küche stehen in einer USA Sitcom und ich auf dem Sofa sitzen. Als wären wir Mitbewohner. 

„Ach, du bist das.“ sagt er ganz leise vor sich hin und schaut weiter auf einen Zettel, als würde er mit ihm reden.

Die anderen ruft er aber nicht auf???

Ich übe weiter, kann mich aber an Nichts mehr erinnern.

Die Fleißige ist plötzlich da.

Ich sage:

„OH GOTT zum Glück bist du da ich war gerade so lost!“ und unsere Hände verhaken sich und das ist so wie wenn Mila Superstar und ihre Freundin sich sehen. 

Auch die Fleißige und ich sind verschieden…. und leben unterschiedliche Leben, …. aber zwischen uns gibt es dieses Band, ich weiß nicht woher.

Wäre es da gewesen, wenn wir beide nicht offen gewesen wären am Anfang? Wahrscheinlich nicht. 

Wir gehen alles nochmal durch und ich lerne dazu. Es geht voran. 

Viel Zeit bleibt ja nicht mehr, es MUSS voran gehen.

Nach 20 Minuten ruft ruft der Meister meinen Namen wieder durch die ganze Halle. 

Nun hat es jeder gehört.

Ein paar Leute drehen sich um. 

Ich sage :“JAAAAAA???“

Aber höre nichts und laufe dann zu ihm.

Da steht ein Typ und sammelt also die Gebühr ein für die Prüfung. 

Der Meister weiß nun glaube ich definitv, wie ich heiße – was ich mich ja schon immer gefragt habe.

Weiß er den Namen von irgendwem? Merkt er sich das? Spielt es für ihn eine Rolle?

Denn nie sagt er unsere Namen. 

Wir sagen auch nicht seinen. 

Ich glaube, man umgeht das hier.

Ich habe ihn mal gesiezt, aber jeder nennt ihn hier beim Vornamen, wenn sie über ihn reden. Und jeder spricht den Namen anders aus. Ich will ihn unbedingt richtig aussprechen.

Ich bezahle die Gebühr (für alle die es interessiert: knapp 45 Euro) und bekomme tatsächlich einen eigenen PASS! Da darf ich dann ganz officially mein Passbild einkleben und meinen Namen reinschreiben. 

Ich sage strahlend : „Oh, den will ich am liebsten gleich behalten!“ 

Wahrscheinlich sieht man daran, wie sehr ich commited bin und wie stolz.

Auch dieser Pass symbolisiert für mich mehr, als ein bisschen Papier.

Der Typ (Ist das Grüngürtel??) meint überrascht: „Naja…wenn du magst…du kannst ihn mitnehmen?“

Ich schüttle mit dem Kopf:“Nein nein, erst wenn ich die Prüfung geschafft habe.“

Und dann geht er wieder dahin, der Pass. 

Ein kleines bisschen greifbares Glück.

Danach darf die Fleißige ausfüllen, die sich dann verabschiedet (mit einer Umarmung, was ich so zu schätzen weiß). 

Ich sehe Olympia, die bis dato allein trainiert hat und außerdem mindestens 10 Minuten mit dem Meister geredet hat, als wären es best friends. Der Meister redet ganz viel und fragt sie Sachen und ich wundere mich. 

Nun ist sie aber wieder alleine und ich frage sie einfach: „Könnten wir es nochmal zusammen durchgehen?“

Olympia nickt strahlend. 

Jede Bewegung von ihr ist so voller Kraft und Elan, es gibt keinen besseren Namen für sie als Olympia

Ich sage ihr, wie toll sie alles macht, weil es einfach stimmt.

Olympia sagt „Oh gut dass du es sagst, ich denke nämlich manchmal es sieht nicht so toll aus.“

Was wieder mal ein Beweis dafür ist, wie sehr wir doch unser eigenes Können nicht sehen.

Ich frage, ob sie vorher schonmal was anderes gemacht hat.

Sie meint: „Nein aber ich mache das jetzt schon 1 Jahr.“

„1 Jahr? Dann bist du doch gar kein Weißgurt?“

„Doch, ich habe damals nicht die Prüfung gemacht.“

Ooooh. Ich bin innerlich etwas beruhigt. Wenn ich in 1 Jahr nur ansatzweise so gut bin, dann wäre das echt toll! Das erklärt auch etwas, warum sie Olympia ist.

1 Jahr und wie bei mir 1 Monat sind nochmal ein Unterschied. Aber trotzdem, sie hat so unglaublich Talent, ist so fit, so stark, ich glaube, sie wird irgendwann den Schwarzgurt machen. 

Da Formen üben irgendwann an die Konzentration geht, haben sich manche von allein die Polster geschnappt und üben nun Kämpfen. 

Olympia fragt:“Sollen wir das auch machen?“

Ich denke mir:“Aber wir sind doch gar nicht aufgewärmt?????“

Aber naja, lasse es drauf ankommen.

Sie fängt an zu kicken und es haut das Polster fast weg. Mein Gott, hat sie einen Schlag drauf. Es knallt durch die ganze Halle. 

Ich denke wieder: Gegen sie will ich NIEMALS kämpfen!

Sie steht da, komplett furchtlos und selbstbewusst. 

Bus Boy läuft an uns vorbei und sagt „Ist das Polster gut?“ und zeigt auf seines.

Ich zögere kurz …zu lange…..und schlage dann drauf…. aber in der Zeit hat Olympia schon ausgeholt und knallt nun halb auf meine Faust. 

AUUUUA sagt mein Knochen. Ich ziehe meine Hand weg und mache Platz.

Olympia schlägt weiter.

Bus Boy sagt anerkennend zu ihr:“Whoooah ok ok!“

Olympia ist eben Olympia.

Irgendwann ist Bus Boy dann wieder weg und rennt dann plötzlich mit dem Fass um sich in die Mitte der Halle.

Immerlächler, Peter, Olympia und noch ein Typ kriegen uns nicht mehr vor Lachen.

Bus Boy WILL das.

Er WILL nun, dass was jetzt kommt und sagt:

„Und jetzt haut mal alle drauf!“

OH MEIN GOTT denke ich. 

Er ist sozusagen wirklich nun ein lebendes Polster und alle stehen um ihn rum.

Mir selbst würde das glaube ich Panik bereiten aber er lacht.

Und von einer Sekunde auf die andere fangen alle an, Kicks zu verteilen. 

BAM BAM BAM BAM BAM

Jeder nach dem Anderen.

Ich habe Hemmungen. Ich finde das eine merkwürdige Dynamik, auch wenn es einfach tatsächlich wie ein Zirkus gerade hier ist, in dem alle Affen wild durch die Gegend rennen. 

Ich meine eines ist klar: Nach den stillen Formen fehlt hier jedem wohl das Kicktraining heute.

Da ist das mehr als willkommene Abwechslung und Bus Boy sagt auch, dass er nichts spürt und lacht dabei.

Wir lachen alle, weil es einfach zu witzig aussieht, wie er da oben aus diesem Ding rauskuckt.

Aber auf jemanden eintreten, der in einem Fass gefangen ist?

Das geht doch nicht??

Olympia kennt keine Gnade und kickt wie wild. 

Peter teilt ebenfalls aus.

Immerlächler verhaltener aber auch dabei.

Der andere Typ haut ebenfalls drauf.

Bus Boy sieht aus wie der glücklichste Mensch der Welt dabei.

Ich schaue mich um, wo sind eigentlich die Anderen? 

Ein Grüngurt steht noch da, den ich nicht kenne. 

Ich schaue ihn kurz an und fühle mich wie ertappt, als würde er in meine Seele schauen. 

Als hätte er gesehen, dass ich zwar mitlache aber nicht mitmache.

Er sieht glaube ich, dass ich Hemmungen habe, dass das für mich nicht normal ist.

Was er davon denkt? 

Ob er denkt, dass man das nicht macht? 

Ob das eben so ein Anfänger Ding ist?

Also kicke ich eben auch. Zuerst ganz leicht, das ist noch total ungewohnt alles.

Dann mache ich auch mal einen Side-Kick und AUUUUUUUUUUUU

möchte am liebsten aufschreien.

Ach, deshalb spürt Bus Boy Nichts! 

Das ist soooo ein hartes Material, fast wie ein Medizinball. 

Ich versuche mir nicht anmerken zu lassen, dass mein Kick so daneben ging und ich mir selbst weh getan habe und nun etwas humpele. 

Wie machen die anderen das nur????

Dann schlüpft Bus Boy raus. 

Und Olympia rein.

Nun wird also sie gekickt.

Es ist ein Gejohle hier, das könnt ihr euch nicht vorstellen. 

Die ganze Zeit denke ich mir: Nun kommt gleich der Meister, nun kommt gleich der Meister!!

Als ob das Sportunterricht ist und man macht die verrücktesten Dinge und dann kommt die Lehrperson. 

Aber Nein. Der redet mit dem Gebührmensch außerhalb der Halle. Er kriegt schon mit, was hier vorgeht, aber er sagt nichts. Lässt uns einfach machen.

Inzwischen ist Olympia wieder aus dem Fass geklettert und ratet mal, wer jetzt reinsteigt?

Nein, nicht Anna, dafür ist die Öffnung wirklich zu schmal ;)

Immerlächler!

Also kicken wir auch ihn, wobei ich nach der Verletzung eigentlich nur noch so tue und einfach es auch nicht übers Herz bringe, gegen Immerlächler zu kicken. 

Olympia ist trotz allem im Mittelpunkt, denn sie kann nunmal am besten kicken von allen und ruft jedesmal HA HA HA als würde es um Leben und Tod gehen. Alle sind fasziniert von ihr und ich muss kurz mein eigenes Ego runterschlucken (Konkurrenzdenken Frauenzeitschriften ich danke euch), da ich hier eher nur Beiwerk bin weil eben so zurückhaltend. 

Plötzlich kickt jemand hart und Immerlächler stolpert, es passiert fast wie in Zeitlupe. Er fällt rückwärts und um ein Haar …. wäre er voll auf den Kopf geknallt. 

Mach das mal, ohne Arme die dich stützen können, weil sie in einem Fass stecken.

Im Endeffekt wäre das von der Wucht her eine Gehirnerschütterung wenn nicht gar schlimmeres geworden.

Alle zucken zusammen beim Sturz, der Meister ruft laut: „HEY!“. Es ist so ein „Jetzt-ist-auch-mal-gut-Hey“ und jetzt ist tatsächlich auch mal gut.

Immerlächler ist auch kurz schockiert, dann richten wir das Fass (und ihn) wieder auf und er steigt aus. 

Ich frage: „Alles okay?“ und mache mir Sorgen.

Ihm ist nichts passiert – zum Glück! 

Trotz diesen Vorfalls sind alle guter Laune. Der Meister sieht, dass mit uns nichts mehr anzufangen ist (aufgescheuchter Hühnerhaufen) und beendet das Training dann 5 min früher. 

Olympia und ich lachen noch in der Kabine. 

Sie sagt:“Man hat das überhaupt nicht gespürt“ und „Heute war es gut, einfach mal auspowern.“ 

Auch hier merke ich, wie sehr manche tatsächlich diesen Leistungssport wollen, sie WOLLEN Beast Mode und sie WOLLEN (aus Spaß) auf ein Fass kicken in denen ein Mensch ist. 

Vielleicht bin ich da einfach zu sehr ich und will niemanden weh tun und habe ein merkwürdiges Gefühl dabei, wenn ein Mensch in der Mitte ist und umzingelt ist. Ich bin nicht so unbekümmert wie Olympia und Bus Boy und es fühlt sich einfach immernoch strange an. 

Bestimmt geht es in Taekwondo oder Kampfsport auf Wettkampfebene dann auch darum, tatsächlich Tritte einstecken zu könne, alleine mal mental!

Und eine bessere Übung als heute hätten die 3 wohl dafür nicht haben können. Das war schon auch extrem mutig, stellt euch das mal vor in der Mitte und von jeder Seite kommen die Tritte. Ich wäre wohl immer zusammengezuckt …. aber wie immer geht es bei solchen Sachen auch um Erfahrung und Privileg und nicht jeder kann sich unbekümmert in die Mitte stellen. 

Alleine deswegen war heute schon ein ganz anderes Training wie sonst. 

Vor allem, dass der Meister es hat einfach laufen lassen, war für mich total ungewohnt. 

Natürlich vertraut er uns und auf unser Alter, wir sind hier nicht 15 Jahre alt und achten auch aufeinander. Zum Beispiel meinte Bus Boy „Nicht wegschieben“ also kein Kick der einen nach hinten drückt, sodass man stolpert und natürlich: jeder hat sich dran gehalten. 

Aber dass er eben nichtmal aufsteht sondern nur von weitem uns alle machen lässt, johlend und lachend, obwohl wir ja Taekwondo machen sollen – das ist schon erstaunlich. 

Und auch als er Bus Boy das erste Mal in dem bunten Fass gesehen hat (ein Bild für die Götter), hat er keine Miene verzogen. Also wenn man ihn zum Lachen bringt, hat man es wirklich (!) geschafft :D (Hab ich ja schon, von daher :D…..)

….

Olympia und Peter sowie Immerlächler und ich laufen zur Bahn.

Die zwei vornedraus, ich mit Immerlächler hinterher.

Er fragt: „Und wie lief es heute?“

Ist irgendwie schön, wenn man das ehrlich gefragt wird. Er weiß ja, dass ich Angst habe vor der Prüfung.

„Es geht so, aber ich bin heute etwas vorangekommen.“ meine ich und lächle.

Und tatsächlich, ein kleines bisschen bin ich froh, dass ich nun doch nicht von irgendwem ein Video gemacht habe oder Immerlächler 1h mit mir trainiert hat. 

Denn wisst ihr warum? 

Weil ich, wenn ich die Prüfung schaffen will, nicht das Gefühl haben will, gecheatet zu haben oder es mir nicht selbst beigebracht. Natürlich bin ich dankbar für jede Hilfe aber ich will nichts Extra noch, ich will es auch SO schaffen. Denn nur dann kann ich zu 100% auf mich stolz sein und weiß, dass ich es doch geschafft habe, trotz Zweifel. Und wenn nicht, dann nicht.

Ich frage Immerlächler nach dem Ablauf und den Urkunden und er meint, er kann mir auch ein Foto von seiner Urkunde schicken.

„Neinneinnein das ist nicht nötig“ sage ich ganz schnell. 

Weil ich erst die Urkunde sehen will, wenn ich sie bekomme.

Wenn ich alles geschafft habe.

Nehmt mir doch nicht meinen Zauber! :D

Ich denke aber auch ganz kurz, dass Immerlächler wohl echt zu gut ist mal wieder…. und dann frage ich mich, ob er vllt gerade indirekt nach meiner Nr gefragt hat aber verwerfe den Gedanken wieder, so unscheinbar und hilfeanbietend war seine Frage (und ist er).

Als wir uns verabschiedet haben, laufe ich mit Olympia noch ein Stück zu zweit. Sie macht tatsächlich ein Auslandsjahr in dem Land, in das ich auch will und hat also deswegen mit dem Trainer geredet. 

Ich stehe also da und platze vor Neid, weil Olympia alles ist und hat, was ich gerne wäre. Und gleichzeitig freue ich mich ganz ehrlich für sie und die Erfahrung, die sie machen wird. 

Dann kommt aufeinmal ihre Bahn und ich fühle mich ganz kurz, als hätte sie nur deswegen mit mir geredet um die Zeit zu überbrücken. 

Andererseits hat sie gesagt, dass sie heute zum ersten Mal mit Leuten so richtig geredet hat und findet, dass man bei uns nie mit jemand redet. Ich habe ja die komplett andere Erfahrung gemacht und erinnere mich nun, dass Olympia immer kam und ging und nur mir 1x Tschüss zugewunken hat (den anderen nicht). Also ja, die Theorie des Connectors geht schon auf, vielleicht hat sich doch etwas geändert, seit ich da bin :D

Als ich so in der Bahn stehe, muss ich plötzlich total grinsen, weil ich an Bus Boy denke und dieses bunte Fass.

Und wie ich vor 1 Monat mit klopfendem Herzen hierhergelaufen bin, ungewiss, wie alles wird.

Und wie ich so voll ernst war und dachte, naja, wenn sie mich nicht mögen dann weiß ich es wenigstens und geh nie wieder hin.

Und heute habe ich einen Bus Boy, eine Olympia und einen Immerlächler gekickt, die sich in ein Fass gestellt haben. Und wie von Sinnen waren wir wie Kinder… und haben uns den Bauch gehalten vor Lachen…und haben alle nicht übereinander, sondern miteinander gelacht.

Was bitte, ist heute, was in diesem ganzen Monat alles passiert? :D

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu „„Und jetzt haut mal alle drauf!“

    1. Vielen Dank fürs Lesen und dem Kommentar :)! Ich freue mich, dass du dich für mich mitfreust und mich auf dem Weg hier begleitest, auch das ist eine große Motivation. Für dich nur das Beste Christian :)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s